Hub logo

The Hub Blog

Integration Across Team Collaboration Tools

Hub – jetzt mit individualisierbaren Benutzerprofilen

Hub 2021.1 startet dieses Jahr mit einer neuen Anpassungsfunktion, mit der Benutzer*innen individualisierte Felder zu Benutzerprofilen hinzufügen können. Es fügt auch eine Reihe von Authentifizierungsverbesserungen hinzu, u.a. die Möglichkeit, mehrere Domains anzugeben, die Sie für die Anmeldung mit Google-Authentifizierung und PKCE (Proof Key for Code Exchange) Erweiterungsunterstützung verwenden können. Schauen wir uns diese Verbesserungen im Detail an!

Individualisierbare Benutzerprofile für die vollständige Benutzerverwaltung

Benutzerprofile können jetzt neben den üblichen Anmeldedaten, vollständigen Namen und E-Mail-Adressen zusätzliche Informationen speichern. Mit der neuen Version von Hub ist es möglich, benutzerdefinierte Attribute zu Benutzerprofilen hinzuzufügen, um beispielsweise Telefonnummern oder Jobtitel eines Benutzers zu speichern. Außerdem werden diese Attribute von YouTrack-Workflows aus zugänglich sein, wodurch es möglich ist, Workflow-Logik mit den Stellen der Benutzer*innen, Telefonnummern und anderen Informationen in ihrem Profil zu verwenden. Zum Beispiel, Sie können einige Aktionen nur auf die Geschäftsführung des Unternehmens beschränken.

Um die individualisierten Attribute zu verwalten, navigieren Sie einfach zur Seite "Users" und klicken auf "Manage fields". Sie können neue Felder verschiedener Typen hinzufügen: E-Mail, Telefon, String usw., oder die vorhandenen Felder auf der Seite aktualisieren. Neue Felder werden sofort auf jedem Benutzerprofil angezeigt. Außerdem planen wir, diese Funktion in zukünftigen Versionen zu erweitern, indem wir die Möglichkeit hinzufügen, Active Directory-Benutzerattribute automatisch diesen individualisierten Feldern zuzuordnen, und indem wir Filter für individualisierte Benutzerattribute implementieren.

Unterstützung mehrerer Domains für die Google-Authentifizierung

Die Domain-Beschränkung für die Google-Authentifizierung ermöglicht es die Instanzadministration, den Zugang zur Instanz für Benutzerinnen einzuschränken, die mit ihren Gmail-Konten ein Konto erstellen können. Der häufigste Grund für die Verwendung dieser Funktion ist die Sicherstellung, dass nur Benutzerinnen aus Ihrer Unternehmensdomäne, d. h. nur Ihre Kolleg*innen, Konten in Ihrer Instanz erstellen können.

Manchmal ist jedoch eine Domain nicht genug. Große Unternehmen haben vielleicht mehrere Domänen oder müssen manchmal externe Benutzer*innen von einem Drittunternehmen zu ihrer Instanz einladen. Um dieses Problem zu lösen, können Sie jetzt mehrere Domains angeben, die Konten auf der Instanz in Hub erstellen dürfen.

Unterstützung der PKCE-Erweiterung für OAuth 2.0, für eine sicherere Autorisierung

Proof Key for Code Exchange (PKCE) ist ein zusätzlicher Schutzcode, der die Hub-Autorisierungsabläufe weiter verbessert. Er wurde entwickelt, um Desktop- und mobilen Client-Anwendungen ein sichereres und robusteres Anmeldeerfahrung zu bieten und wird jetzt von der IETF (The Internet Engineering Task Force) neben anderen OAuth 2.0 Best Practices empfohlen. Es ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich, um PKCE einzurichten. Wenn der Client es unterstützt, wird es auch von Hub unterstützt.

Ausführliche technische Details zur Version finden Sie in den Versionshinweisen. Die neueste Hub-Version kann von unserer Website heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Einrichten der neuen Funktionen finden Sie in der neuesten Version der Dokumentation.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Feedback, das Sie uns weiter unten im Kommentarbereich hinterlassen können. Und natürlich können Sie sich bei Fragen jederzeit an unseren Support wenden – wir sind immer für Sie da!

Ihr Hub-Team